Auf den Halligen im rauen Norden

Die Rückkehr

So richtig Zuhause hat Ellen sich nicht gefühlt, ausser mit 16, als sie kurz auf einer Hallig lebte. In die Schönheit des rauen Nordens hat sie sich verliebt und nach zwanzig Jahren kehrt sie zurück. Jetzt hofft sie, endlich anzukommen.

In ihrer Kindheit ist sie oft umgezogen, je nachdem wo der jeweilige Liebhaber ihrer Mutter lebte, musste sie mitziehen. Zuhause fühlte sie sich nie, ausser auf den Halligen. Bauer Thijman und seine Tochter Liske werden für Ellen und ihr Mutter Sunny zur Familie. In diese besondere Landschaft im Wattenmeer hat sich Ellen verliebt, da möchte sie bleiben und in ihrer Stiefschwester Liske findet sie zum ersten Mal in ihrem Leben eine wahre Freundin. Doch die Beziehung der Erwachsenen hält nicht lange, Sunny zieht mit Ellen fort. Doch diese weiss: Eines Tages wird sie zurückkehren.

Und sie kehrt zurück. Zwanzig Jahre später kommt sie als Lehrerin an die Halligerschule und erhofft sich, endlich ihren Platz im Leben zu finden. Der Empfang von Liske ist allerdings alles andere als freundlich. Sie ist überhaupt nicht begeistert, sie weiss aus Erfahrung, dass es die meisten Zugezogenen auf den Halligen nicht aushalten. Nur zu gut erinnert sie sich daran, wie verlassen sie sich damals fühlte, als Ellen abreiste. Noch einmal will sie nicht zulassen, dass Ellen ihr Leben aus den Angeln hebt. 

Nebst der Geschichte von Ellen erzählt Autorin Klara Jahn in einem zweiten Strang eine in der Vergangenheit liegende Geschichte, die gegen Ende zusammengefügt werden. Damals wie heute haben die Bewohner mit den Kräften der Natur zu kämpfen. Landunter ist kein Fremdwort. Sollte der Meeresspiegel weiterhin steigen, werden die Halligen irgendwann Geschichte sein. Durch die lebendigen Schilderungen ist man mitten im Geschehen, der Wind pfeift um die Ohren und man hört das Meer toben. Archaisch anmutende Naturgewalten und der Aberglaube der Menschen lässen einen den Atem anhalten und dem Sog des Romans kann man sich nicht mehr entziehen. 

Klara Jahn: Die Farbe des Nordwinds   Heyne Verlag

Bestellen


Das erfolgreichste französischsprachige Buch 2019

Abenteuerliche, spirituelle Suche

Abenteurer und Schriftsteller Sylvain Tesson reist mit dem Fotografen Vincent Munier nach Tibet. Sie wollen eines der seltensten Tiere dieser Erde suchen: den Schneeleoparden. Munier will seit Jahren die Grosskatze fotografieren und er weiss, dass man eine lange Annäherung in Kauf nehmen muss, damit ein Tier vor die Linse kommt. 

Fernab jeglicher Zivilisation, auf über 5000 Metern, erzählt Tesson von seiner meditativen Reise in die weisse Stille der Bergwelt Tibets. Weg von der Hektik unseres Alltags und der Zerstörung der Welt beschreibt er kraftvoll über das Ungebändigte und die Schönheit der Natur.

Es ist eine Suche nach dem, was bedroht ist und nicht verschwinden darf. Eine ruhig erzählte Geschichte, in der man mitten im Schnee sitzt und gebannt auf die Begegnung mit dem Schneeleoparden wartet. Ein abenteuerlicher und spiritueller Roman, ein Lob auf die Geduld und die Schönheit der Natur.

Sylvain Tesson: Der Schneeleopard   Rowohlt Verlag

Bestellen


Die Magie der Sprache

Die Kraft der Gemeinschaft

Adam wächst auf der kleinen ostfriesischen Insel Platteoog auf, wo er liebevoll von seiner Familie und den Bewohnern umsorgt wird. Er tut sich trotzdem schwer mit menschlichen Beziehungen, stattdessen schwärmt er für die Zahl Sieben und führt ein Leben mit Listen. 

Die tschechische Grossmutter Leska und Vater Hubert nehmen sich seiner besonders an. Letzterer richtet ihm im alten Leuchtturm einen Rückzugsort ein. Ein liebevoll ausgestattetes Zimmer, das nur Adam gehört und wo er sich vor der lauten Welt für einen Moment zurückziehen kann. 

Es könnte alles so schön sein, da bricht die Katastrophe über Platteoog ein: Kurz nach Adams 13. Geburtstag verschwindet Vater Hubert spurlos, die Mutter verstummt unter der Last ihrer Trauer.

Jahre später, Adam ist mittlerweile Dozent für Sprachwissenschaften, taucht das Buch "Die Erfindung der Sprache" auf, welches Hinweise auf seinen verschollenen Vater enthält. Scheinbar ist er auch aus dem Leben der Autorin und ihrer Familie wortlos verschwunden.

Für Adam, der in klaren Strukturen lebt, die er fast nicht durchbrechen kann, beginnt eine grosse Reise und ein gewaltiges Abenteuer. Es führt ihn quer durch Deutschland, nach Prag, in die Bretagne und bis ans Ende der Welt.

Anja Baumheier erzählt eine herrliche schräge, liebevolle, witzige und doch auch ernsthafte Geschichte. Schnell beginnt man die Leute von Platteoog ins Herz zu schliessen. Die tschechische Grossmutter, die herrlich backen kann und obwohl sie seit vielen Jahren in Deutschland lebt, noch immer den Klang ihrer Muttersprache behalten hat. Oder Ubbo, der Ostfriese, der den Ruf der Berge hört. Autorin Baumheier gelingt es problemlos Spannung aufzubauen und man gerät in einen richtigen Lesesog.

Ein wunderbares, herrliches Lesevergnügen, das ich nur zu gern empfehle.

 Anja Baumheier: Die Erfindung der Sprache   Kindler Verlag

Jetzt bestellen


Gelungener Start einer Trilogie

Bei Anruf Mord

Gerade haben sich die Enkel verabschiedet, Grossmutter Agneta steht am Fenster und winkt ihnen nach, als das Telefon klingelt. Sie nimmt ab. "Geiger" sagt jemand, sie legt auf, geht zum Versteck, holt die Pistole, tritt an ihren Mann heran, der im Wohnzimmer sitzt und Musik hört. Es fällt ein Schuss, er ist sofort tot.

Ganz Schweden ist geschockt, die ehemalige Fernseh- und Entertainer-Legende Stellan Broman wurde erschossen, seine Frau Agneta ist spurlos verschwunden. Keiner bringt sie mit der Ermordung ihres Mannes in Verbindung, im Gegenteil, man befürchtet, dass sie entführt worden ist.

Kriminalhauptkommissarin Anna Torhall zieht ihre Kollegin Sara Nowak vom Sittendezernat hinzu, da sie "Onkel Stellan" und seine Familie aus ihrer Kindheit gut kennt. Nowak beginnt zu ermittlen und stösst auf ein dunkles Geheimnis. Stellan scheint inoffizieller Mitarbeiter der Staatssicherheit der DDR gewesen zu sein. Auch der Bundesnachrichtendienst interessiert sich für den Toten, das Motiv ist in der Zeit des Kalten Krieges zu finden. Je tiefer Nowak in der Vergangenheit gräbt, desto klarer wird, dass weitere Opfer folgen werden.

"Geiger" ist der Auftakt einer äusserst spannenden Trilogie, die sich mit der ehemaligen DDR auseinandersetzt, interessanterweise aber in Schweden spielt. Der Krimi basiert auf historischen Fakten, die einen sofort in ihren Bann ziehen. Der Ost-West-Konflikt zu Zeiten des Kalten Krieges wird lebendig und dieser zeigt nicht nur auf, dass man kurz vor einem Dritten Weltkrieg stand, sondern vielmehr wie sich die Grossmächte bereits strategisch auf einen Krieg vorbereitet haben. Ein gut recherchierter Krimi, der mit einer packenden Handlung zu überzeugen weiss.

Gustaf Sköderman: Geiger   Lübbe Verlag

Jetzt bestellen


Der Countdown läuft erneut

Wendungsreicher Pageturner

Elle Castillo ist True-Crime-Podcasterin. Ihre Intention: Gerechtigkeit für Opfer nie aufgeklärter Verbrechen. Ihr neuer, äusserst spektakulärer Fall: der Countdown-Killer.

Es waren immer drei Frauen, die er im Abstand von drei Tagen entführte, jede ein Jahr jünger als die andere und innerhalb von sieben Tagen starben sie. Nur die Zehnte konnte fliehen, die Serie brach ab, der Mörder wurde nie gefasst.

Jetzt rollt Elle den Fall in ihrem Podcast neu auf. Zu ihrer Überraschung meldet sich ein Zeuge, der ihr wichtige Informationen zukommen lassen will. Doch bevor sich Elle mit ihm treffen kann, wird er tot aufgefunden und kurz danach verschwindet eine junge Frau. Für Elle ist klar: Der Countdown-Killer ist zurück, und er ist ihr gefährlich nahe...

Doch ist es wirklich der Täter von damals oder gibt es einen Trittbrettfahrer? Der Countdown läuft!

Amy Suiter Clarke erzählt ihren Thriller äusserst abwechslungsreich auf zwei Erzählebenen. Einerseits den herkömmlichen Erzählstrang, andererseits in Form eines Podcast. Daran muss man sich etwas gewöhnen, aber dann gibt gerade dies Tempo.

Obwohl die Geschichte das Potenzial zur Schlachtplatte hätte, widersteht Suiter Clarke, die Morde ausführlich und möglichst eklig zu beschreiben - ein weiterer Pluspunkt.

Mit Elle hat die Autorin eine Figur geschaffen, die sich eignet, weitere Fälle aufzurollen. Die Thriller-LeserInnen wird es freuen!

Amy Suiter Clarke: Der Countdown-Killer   Scherz Verlag

Jetzt bestellen